30. September 2022

Wirtschaftsgebäudebrand

Datum: 15. Mai 2022 um 11:10
Alarmierungsart: Sirenenalarm
Einsatzart: Brandeinsatz 
Einsatzort: Traundorf (Gemeinde Globasnitz)
Fahrzeuge: RLFA 3000/200 , KLF , MTF 
Weitere Kräfte: Christophorus 11, Feuerwehr Altendorf, Feuerwehr Bleiburg, Feuerwehr Eberndorf, Feuerwehr Edling, Feuerwehr Feistritz ob Bleiburg, Feuerwehr Globasnitz, Feuerwehr Kühnsdorf, Feuerwehr Loibach, Feuerwehr Neuhaus, Feuerwehr Peratschitzen, Feuerwehr Replach, Feuerwehr Rinkenberg, Feuerwehr St. Stefan unterm Feuersberg, Feuerwehr Völkermarkt, Polizei, Rotes Kreuz Kärnten


Einsatzbericht:

In den Mittagsstunden des 15.05.2022 wurde die Feuerwehr St. Michael ob Bleiburg gemeinsam mit weiteren Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk Völkermarkt von der LAWZ zu einem Wirtschaftsgebäudebrand nach Traundorf (Gemeinde Globasnitz) alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort konnte durch die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand. Um ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude zu verhindern, wurden unverzüglich mehrere Löschleitungen errichtet und die gefährdeten Objekte gekühlt. Gleichzeitig wurde auch mit den Löscharbeiten des Brandobjektes begonnen. Erschwerend kam hinzu, dass im Stallgebäude mehr als 100 Rinder und Kälber untergebracht waren, wobei mehrere Tiere bereits die Flucht in Richtung Pirkdorf (Gemeinde Feistritz ob Bleiburg) und Wackendorf (Gemeinde Globasnitz) ergriffen haben. Auch diese Aufgabe konnte durch die Feuerwehren mit Unterstützung mehrerer Helfer bewältigt und die Tiere eingefangen werden. Aufgrund der großen Anzahl an Tieren wurde durch die Einsatzleitung beschlossen, dass die im Stall befindlichen Rinder vorerst darin belassen und die Stallmauern mithilfe von Wasser gekühlt werden. Zur weiteren Durchlüftung des Stalls wurden mehrere Druckbelüfter in Stellung gebracht.

Aufgrund der benötigten Löschwassermengen für die Brandbekämpfung und für die Kühlung der Außenmauern des Stallgebäudes wurde durch die Einsatzleitung weitere Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen nachgefordert.

Dank eines umfangreichen Löschangriffes und der guten Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude verhindert werden. Außerdem konnten alle Tiere gerettet werden. Im Zuges des Einsatzes wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt. Wir wünschen den Feuerwehrkameraden gute Besserung!

Die Brandursachenermittlung wurde durch das LKA Kärnten übernommen.

Insgesamt standen 15 Feuerwehren mit mehr als 100 Einsatzkräften im Löscheinsatz.

Die Einsatzbereitschaft wurde nach ca. sieben Stunden wieder hergestellt!